Home / Zimmerpflanzen / Flammendes Kätchen als dankbare Zimmerpflanze
Flammendes Käthchen
Flammendes Käthchen

Flammendes Kätchen als dankbare Zimmerpflanze

Ein Flammendes Kätchen (Kalanchoe blossfeldiana) bringt Farbe ins Zimmer, wenn sonst nur wenig blüht. Es gibt die aus Madagaskar stammende Kalanchoe in den unterschiedlichsten Blütenfarben, angefangen von Gelb und Weiß, über Rosa bis hin zu Rot und Orange. Neben den einfachen gibt es sogar gefüllte Sorten. Das Kätchen ist eine der anspruchslosesten Zimmerpflanzen und ist deshalb auch für Anfänger geeignet. Die ungefähr 30 – 50 Zentimeter hoch werdende Sukkulente ist jedoch nicht für Katzenbesitzer geeignet. Für Stubentiger sind die Pflanzen nämlich giftig.

Pflege der Kalanchoe

Das Flammende Kätchen blüht nahezu das ganze Jahr über. Im Internet kursiert der Hinweis, dass die Kalanchoe keine direkte Sonne mag. Das kann ich so nicht bestätigen. Bei uns steht die Schönheit den ganzen Sommer über draußen in der prallen Sonne und blüht ordentlich vor sich hin. Im Winter hingegen steht unser Kätchen dunkler bei 10 – 15 Grad und auch zu dieser Zeit schenkt es uns reichlich Blüten. Drinnen wird es bei uns so gut wie gar nicht gedüngt, höchstens wenn ein Schluck Gießwasser mit Dünger von einer anderen Pflanze übrig bleibt, bekommt es etwas davon ab.

Es gibt die aus Madagaskar stammende Kalanchoe in den unterschiedlichsten Blütenfarben, angefangen von Gelb und Weiß, über Rosa bis hin zu Rot und Orange.Im Sommer hingegen wird es regelmäßig gedüngt, aber auch mit Resten unterschiedlicher Dünger. Die Kalanchoe wird bei uns drinnen ungefähr ein Mal in der Woche gegossen, draußen gibt es häufiger Wassergaben, nämlich dann, wenn die Erde trocken ist. Staunässe vertragen die Pflanzen nicht so gut. Theoretisch kann das Kätchen komplett im Topf als Zimmerpflanze gehalten werden.

Mit schattigen Standorten in der Wohnung kommt es auch gut zurecht, ist es allerdings zu dunkel, kann es sein, dass die Pflanze vergeilt, also unnötig in die Länge wächst. Wer einen Garten oder Balkon hat, sollte seinem Liebling in den warmen Monaten ein bisschen frische Luft gönnen. Wer möchte, kann sein Pflänzchen sogar ins Beet pflanzen, solange Plusgrade herrschen. Sofern die Temperaturen nach unten klettern, sollte es aber wieder ausgegraben werden. Das Flammende Kätchen ist nämlich nicht winterhart.

Vermehrung der Kalanchoe

Flammende Kätchen kann man in fast jedem Baumarkt oder Gartencenter zu günstigen Preisen kaufenFlammende Kätchen kann man in fast jedem Baumarkt oder Gartencenter zu günstigen Preisen kaufen. Wer seine Pflanze vermehren möchte, kann einfach ein Trieb abschneiden und ihn ein Glas Wasser stellen. Wichtig dabei ist, dass nur die oberen beiden Blätter dran gelassen werden. Die Bewurzelung erfolgt nach kurzer Zeit. Manche bewurzeln ihre Stecklinge in Erde.

Das habe ich noch nicht versucht, weil ich Stecklinge am liebsten in Wasser vermehre, sofern es möglich ist. Zu unserer Kalanchoe sind wir 2011 auch durch einen Steckling bei einem Pflanzentausch gekommen, den wir in Wasser bewurzeln lassen haben. Seitdem schenkt uns die Pflanze jedes Jahr viele Blüten, aus ihr haben wir auch schon einige neue Pflanzen durch Stecklinge gezogen.

Video: Flammendes Käthchen Steckbrief

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.