Home / Exoten / Andenbeere – die ersten Früchte

Andenbeere – die ersten Früchte

PhysalisFruchtIn meinem Artikel vom 01. April habe ich bereits über die Andenbeere (Physalis peruviana) berichtet. Damals waren meine selbst gezogenen Physalis-Pflanzen gerade mal ein paar Zentimeter groß. Inzwischen haben sie eine recht stattliche Größe von teilweise über einem halben Meter. An einigen Kapstachelbeeren konnte ich sogar schon die ersten grünen Früchte entdecken. Ich hoffe, dass sie nun bei dem sonnigen Wetter schnell reifen und geerntet werden können. Denn werden die unreifen grünen Früchte geerntet, schmecken sie noch nicht so besonders gut und reifen auch nicht mehr nach.

Was ist aus den Ananaskirschen geworden?

In diesem Jahr habe ich nicht eine Ananaskirsche. Am Anfang, nachdem ich so viele Sämlinge hatte, wusste ich nicht, wohin mit den vielen Pflanzen und dachte noch, dass es dieses Jahr eine gute Ernte werden könnte. Aber da habe ich mich wohl geirrt. Leider hat der Starkregen, wovon wir dieses Jahr recht viel hatten, alle meine Ananaskirschen (und einen Großteil meiner Erdnuss-Pflanzen) – die alle wesentlich kleiner waren, als die Kapstachelbeeren – zerstört. Vielleicht hätte ich sie nicht so früh raus stellen und warten sollen, bis sie größer sind oder sie wenigstens etwas geschützter stellen sollen. Nun ist es zu spät. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass es im nächsten Jahr besser wird!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.