Home / Sträucher / Blütenpracht der Rhododendren
Rhododendren - Immergrüne Schönheit
Rhododendren - Immergrüne Schönheit

Blütenpracht der Rhododendren

RhododendronEs gibt kaum einen Garten, in dem nicht einer dieser immergrünen oder teilweise auch nur sommergrünen Sträucher anzutreffen ist. Kein Wunder, denn die Blütenpracht des Rhododendrons ist einfach überwältigend. Rhododendren gehören zur Familie der Heidekrautgewächse.

Weltweit gibt es mehr als tausend verschiedene Arten dieser wunderschön blühenden Alpenrosen. Dazu gehören übrigens auch die Azaleen, die durch ihre Vielfalt einen eigenen Namen bekommen haben.

Rhododendron im Garten

Da die Alpenrose auch in unserem Garten nicht fehlen darf, haben wir uns im letzten Jahr auch einen Strauch mit dem schönen Namen „Rhododendron Feuerwerk“ gegönnt. Damals war er ungefähr zwanzig Zentimeter hoch. Zu unserer Überraschung erfreute uns die Alpenrose bereits in diesem Jahr mit den ersten wunderschönen roten Blüten. Natürlich dauert es noch einige Jahre, bis der Strauch ausgewachsen ist und wir uns über eine Vielzahl der bildhübschen Blüten freuen können.

Anschaffung des Rhododendrons

Sträucher der Rhododendren sind mittlerweile überall erhältlich. Sie können sowohl im Gartencenter, der Baumschule als auch im Internet gekauft werden. Dabei sollte natürlich darauf geachtet werden, dass man eine kräftige Pflanze erhält. Im Gegensatz zum Kauf vor Ort ist es schwierig, sich bei der Anschaffung über einen Internethändler eine kräftige und schöne Pflanze herauszusuchen. Aber von einem seriösen Gartenshop bekommt man auch recht ordentliche Pflanzen zugeschickt.

Der richtige Standort

Wenn der Strauch eingetroffen ist, muss er natürlich in den Garten. Zunächst ist der richtige Standort wichtig. Denn nur die wenigsten Rhododendren vertragen vollsonnige Standorte. Die meisten mögen es halbschattig, sodass wie während der Mittagszeit nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind.

Stehen sie allerdings an einem zu schattigen Ort, kann es passieren, dass die Sträucher weniger Blüten ansetzen. Auch der Platz spielt eine wesentliche Rolle bei der Standortbestimmung. Gerade wenn kleine Sträucher gepflanzt werden sollen, muss ausreichend Platz eingeplant werden. Welches Ausmaß der eigene Strauch einmal annimmt, kann vor dem Kauf beim Händler erfragt werden.

Rhododendren pflanzen

Da Rhododendron und Azaleen einen sauren Boden mit einem PH-Wert von 4 bis 5,5 bevorzugen, können die Pflanzen nicht einfach so in den Garten gepflanzt werden. Nachdem ein ausreichend großes Loch für den Strauch ausgehoben wurde, wird eine Drainage aus grobem Kies hineingebracht. Sie soll für einen guten Wasserablauf sorgen.

Denn die Alpenrose hasst Staunässe, was dennoch nicht heißen soll, dass sie nicht auf regelmäßige Wassergaben angewiesen ist. Darauf kommt dann eine Schicht Rhododendron-Erde (diese gibt es mittlerweile auch ohne Torf), in die der Strauch gepflanzt wird.

Pflege der Alpenrose

Wie schon erwähnt, sollten die Sträucher regelmäßig gewässert werden. Gerade im Sommer, wenn es sehr warm ist, sollte der Rhododendron sogar mehrmals täglich gegossen werden. Ein Indiz für akuten Wassermangel, den der Strauch aussendet, ist, wenn er seine Blätter zusammenrollt. Auch auf die Gabe von Dünger sollte nicht verzichtet werden. Am besten wird ein Dünger verwendet, der speziell für Rhododendron und Azaleen gedacht ist. Dieser ist im Gegensatz zu anderen Düngern ohne Kalk. Denn Kalk mögen die Pflanzen gar nicht.

Der richtige Schnitt

Da einige Arten recht groß werden können, ist es manchmal notwendig, seine Alpenrose zu schneiden. Dies sollte immer kurz nach der Blüte geschehen, da Rhododendren die Blüte für das nächste Jahr schon im aktuellen Jahr ansetzen. Wird erst kurz vor der Blüte geschnitten, kann es passieren, dass die Alpenrose in dem Jahr keine üppige Blütenpracht hat, wie man es sonst gewohnt ist.

Aus den abgeschnittenen, möglichst verholzten Trieben, können dann sogar Stecklinge gemacht werden. Dazu müssen sie nur zurechtgeschnitten und in einen Topf mit Anzuchterde gesteckt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Erde immer feucht gehalten wird. Den Sommer über bleiben sie in dem Topf im Freien, und wenn sich bis zum Herbst ausreichend Wurzeln gebildet haben, können die Jungpflanzen ausgepflanzt werden.

Rhododendren im Kübel

Sowohl Rhododendren als auch Azaleen können auch in Kübeln gehalten werden. Den Sommer können sie im Freien verbringen. Allerdings müssen sie den Winter über an einen frostfreien Standort verbringen. Die meisten Alpenrosen sind zwar winterhart, ihnen macht die Kälte nichts aus, wenn sie ausgepflanzt werden. Bei der Kübelhaltung besteht allerdings immer das Risiko, dass der Topf durchfriert und somit auch die Wurzeln der Pflanze erfrieren.

Video: Rhododendren schneiden und vermehren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.