Home / Haus und Garten / Die Erdbeere darf in keinem Garten fehlen
Erdbeere - Das darf in keinem Garten fehlen

Die Erdbeere darf in keinem Garten fehlen

ErdbeereDie Erdbeere gehört zu den beliebtesten Früchten der Deutschen. Sie werden entweder gleich von der Pflanze genascht oder zu anderen Leckereien verarbeitet. Und das Beste ist, die kleinen roten Früchtchen sind auch noch sehr gesund. Erdbeeren enthalten nämlich sehr viel Vitamin C.

Sie bietet also die perfekte Mischung aus gutem Geschmack, Gesundheitsförderung und macht dabei noch nicht mal dick, weil sie kaum Kalorien enthalten. Vielleicht sind sie deshalb hierzulande in unzähligen Gärten anzutreffen.

Aus botanischer Sicht

Auch wenn es sich so anhört, die Erdbeere gehört entgegen ihrem Namen nicht zu den Beeren. Die rote Frucht ist eine Sammelnussfrucht beziehungsweise eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen Samen, die sich auf der Erdbeere befinden. Die Erdbeere gehört zu den Rosengewächsen.

Sie ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die jedes Jahr viele Ausläufer bildet. Über diese Ausläufer vermehrt sich die Erdbeerpflanze. Die Ableger entziehen der Mutterpflanze allerdings sehr viel Kraft. Deshalb sollten einige der Ableger entfernt werden und nur so viele dran gelassen werden, wie benötigt werden.

Erdbeerpflanzen bilden in den ersten zwei Jahren richtig gute und große Früchte, die mit der Zeit immer kleiner werden. Irgendwann sollte die Mutterpflanze gegen eine Jungpflanze, also einen Ausläufer ausgetauscht werden, damit der Ertrag nicht schrumpft.

Erdbeeren pflanzen

Die beste Pflanzzeit für die Erdbeere ist der August. Der Boden sollte nicht zu schwer, dafür aber leicht sauer sein. Vor dem Auspflanzen werden die Pflanzen mit den Wurzeln für einige Minuten ins Wasser gestellt. Anschließend werden die Pflanzen in Pflanzabständen von mindestens dreißig Zentimetern, so tief gepflanzt, dass das sogenannte Herz bündig mit der Erdoberfläche abschließt. Zum Schluss müssen die Erdbeerpflanzen ausreichend gewässert werden. Der Boden sollte in den kommenden zwei bis drei Wochen keinesfalls austrocknen, damit die Pflanzen gut anwachsen können.

Pflege der Erdbeerpflanze

Um schöne Früchte zu bekommen, benötigen die Erdbeerpflanzen natürlich auch etwas Pflege. Das Erdbeerbeet sollte möglichst immer von Unkraut befreit und aufgelockert werden. Zudem müssen die Pflanzen regelmäßig bewässert werden. Auch die Gabe von Dünger ist unerlässlich. Dazu empfiehlt sich die Einarbeitung von Pferdemist in den Boden.

Dies sollte aber nicht zur Pflanzzeit, sondern erst im Herbst geschehen. Wurden die Pflanzen in diesem Jahr gepflanzt, sollte der Boden schon im Herbst des Vorjahres mit Mist gedüngt werden. Alternativ kann auch ein spezieller, im Handel erhältlicher Erdbeerdünger verwendet werden.

Vor der Fruchtbildung wird Stroh oder alternativ Folie unter den Pflanzen verteilt, damit die Früchte trocken liegen und nicht verfaulen. Nach der Ernte wird außerdem das Laub herunter geschnitten, damit sich im nächsten Jahr wieder schöne Früchte bilden können. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Herz nicht verletzt wird.

Erdbeerpflanzen auch ohne Garten

Wer keinen Garten, sondern nur einen Balkon hat, muss auf die Erdbeere nicht verzichten. Erdbeeren können nämlich auch in Töpfen auf dem Balkon gehalten werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie dort genug Sonne bekommen. Die Pflege ist im Grunde genommen genauso, wie die von Pflanzen in einem Beet. Auch den Winter über können sie draußen im Topf verbringen. Wichtig ist nur, dass die Pflanzen auch im Winter ausreichend gegossen werden, damit sie nicht austrocknen.

Video: Erdbeere Anzucht – Vom Samen bis zur Frucht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.