Home / Haushalt / Die Sonne strahlt: Jetzt geht’s auf zum Frühjahrsputz

Die Sonne strahlt: Jetzt geht’s auf zum Frühjahrsputz

PoliertuchKaum schieben sich die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken und die Temperaturen steigen, liegt der Frühling in der Luft. Die Vögel zwitschern und die Natur zeigt sich in ihrer schönsten Pracht. Und irgendwie wollen wir dem Winter Adieu sagen.

Die meisten Frauen tun das tatsächlich, aber nicht indem sie der kalten Jahreszeit mit einem Taschentuch hinterher winken. Nein, jede zweite Hausfrau in Deutschland krempelt zwischen Ende März und Anfang April ihre Ärmel hoch und begibt sich in den Frühjahrsputz ihrer Wohnung. In jeder Ecke und in jedem Winkel wird geputzt, gewienert und die Fenster auf Hochglanz poliert, bis die eigenen vier Wände blitzen und funkeln.

Vorbereiten, bevor es losgeht

Auch ein Frühjahrsputz muss sorgfältig vorbereitet werden. Vom richtigen Putzmittel für die jeweiligen Oberflächen, bis hin zu den perfekten Tüchern und Lappen, die jeden Schmutz aufnehmen und auch wieder abgeben. Ein großer Eimer, eine kleine Schüssel und vielleicht noch ein Paar Gummihandschuhe sollten schon zur Ausstattung eines guten Frühjahrsputzes gehören. Außerdem:

– Eine neutrale Scheuermilch
– Spülmittel
– Scheuermilch für Edelstahl
– Allzweckreiniger
– Essig
– Glasreiniger/Fensterreiniger
– Möbelpolitur
– Spezialreiniger für Fliesen/Teppich
– Pflegespray für Echtholz-Oberflächen
– Eventuell auch Wachs für Naturholzmöbel

Putzen, aber mit System

Wer gerne mit dem Reinigen der Fenster beginnen möchte, bitte. Wichtig ist hier, dass man die Fenster mit einer leichten Lauge, lauwarmes Wasser und Spülmittel, zunächst gründlich reinigt. Der Schmutz der vergangenen Wochen hat sich hartnäckig auf den Glasscheiben verewigt und braucht schon eine Vorbehandlung, damit man später mit dem speziellen Glasreiniger die Fenster streifenfrei putzen kann. Sobald die Fenster vorgereinigt sind und absolut keine Reste des Spülmittels haften, kann mit dem jeweiligen Glasreiniger auf einem weichen Tuch, oder auch Küchenrolle aufgesprüht, begonnen werden, die Fenster zu reinigen.

Meistens reicht es, schon bei einmaliger Behandlung ein streifenfreies Ergebnis zu erzielen. Wenn nicht, auch nicht so tragisch. Dann einfach den Reinigungsvorgang wiederholen. Die Fenster sollten übrigens niemals im Sonnenlicht geputzt werden, das gibt Streifen. Auch nur ein wenig Sonnenlicht reicht dazu aus.

Schränke ausräumen

Sind alle Fenster blank, geht es an die Schränke. Wer es gründlich machen möchte, sollte die Schränke ausräumen, das Geschirr in die Spülmaschine stellen, oder das jeweilige Inventar des Schrankes ebenfalls reinigen. Die Regalbretter mit einer leichten Lauge abwaschen, trocknen und das Geschirr wieder hineinstellen. Die Schränke selbst oberhalb, seitlich und frontal reinigen. Je nach Oberflächenbeschaffenheit auch die passenden und zulässigen Reiniger benutzen. Nicht jeder Echtholzschrank verträgt die gleiche Reinigungsprozedur mit den gleichen Reinigungsmitteln, wie ein Schrank, der mit Kunststofffolie beschichtet ist.

Boden vorreinigen

Ob Fliesen oder Laminat und Parkett. Der Boden sollte mit dem jeweiligen Reiniger vorgereinigt werden, bevor es zum Feinschliff übergeht. Parkettböden lassen sich nur mit wenig Feuchtigkeit reinigen. Also zwar feucht putzen, aber nicht nass. Laminat hingegen verträgt schon etwas mehr Nässe, wobei die Betonung auf “etwas” liegt.

Sickert Nässe in die Fugen, quillt das Laminat auf. Fliesen vertragen selbst ein richtig, nasses Wasserbad. Ihnen ist es völlig egal, mit wie viel Wasser sie gereinigt werden. Zum Abziehen der Nässe eignen sich bei Fliesenböden wunderbar die bekannten Abzieher. Sie holen selbst aus der kleinsten Kante und Naht Wasserreste. Wenn am Ende nicht alles so glänzt, wie gewünscht, keine Sorge. Dem Frühling ist das völlig egal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.