Erfolg als Immobilienmakler – Das sollten Sie jetzt tun

Der Immobilienmarkt sucht Nachwuchs. Eine Karriere als Immobilienmakler scheint sehr vielversprechend, doch die Ansprüche an die Makler steigen immer weiter. Mittlerweile wird nahezu jeder fünfte Euro in Deutschland für Immobiliendienstleistungen ausgegeben. Der Anteil der Immobilienwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt ist somit dreimal so groß wie der des Gesundheitswesens und knapp fünfmal so groß wie der der Automobilindustrie.

Trotzdem ist der große und steigende Personalbedarf der Branche nicht ausreichend durch qualifizierte Nachwuchskräfte gedeckt. Junge Talente werden dringend gesucht und das wird auch in Zukunft so sein. Doch auch Quereinsteiger haben gute Möglichkeiten. Gerade der Beruf des Immobilienmaklers bietet dabei gute Karrierechancen.

Wir erklären Ihnen im Folgenden, was Sie als Immobilienmakler mitbringen sollten und wie Sie erfolgreich auf dem Markt agieren.

Erfolg als Immobilienmakler
Erfolg als Immobilienmakler

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/kaufen-haus-haus-kaufen-immobilien-3113198/

Makler brauchen Geduld und Verhandlungsgeschick

Gute Immobilienmakler zeichnen sich durch umfangreiche Fertigkeiten aus, müssen sie sich doch auch selbst verkaufen können. Gesicht und Image sind ein essenzieller Faktor für den Erfolg eines jeden Immobilienmaklers. So gehört es für Immobilienmakler inzwischen fest dazu, in den sozialen Medien vertreten zu sein und sich dort eine Reichweite zu erarbeiten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.change-ly.com.

Der Tätigkeitsbereich eines Immobilienmaklers ist sehr umfangreich. Bevor eine Immobilie verkauft oder vermietet werden kann, muss einiges an Hintergrundarbeit geleistet werden. Der Makler muss die Immobilie zunächst begutachten und einschätzen. Ebenso müssen Besichtigungstermine mit Mietern und Eigentümern abgestimmt werden.

Wenn man als Makler für einen Kunden arbeitet, der ein Haus oder eine Wohnung sucht, dann muss nach entsprechenden Immobilien recherchiert werden. Je nach Marktlage kann das viel Zeit in Anspruch nehmen. Immobilienmakler benötigen viel Geduld, Verhandlungsgeschick und Menschenkenntnis.

Gleichzeitig zeichnen sich die Tätigkeitsfelder von Immobilienmaklern durch ein breites Know-how an fachspezifischem Wissen aus. Man muss sich mit technischen, rechtlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Sachverhalten auskennen. Auch Wissen im Bereich Marketing ist von Vorteil.

Zugang zum Immobilienmarkt wird künftig schwieriger

Es werden zwar viele Nachwuchskräfte im Bereich des Immobilienmarkts gesucht, allerdings steigen auch die Anforderungen. Aktuell gibt es keine geregelte Ausbildung, die zwingend erforderlich ist – lediglich eine Erlaubnis nach Paragraf 34c der Gewerbeordnung ist vonnöten. Diese Gewerbeerlaubnis kann jeder erlangen, der innerhalb der letzten fünf Jahre nicht rechtskräftig verurteilt worden ist.

Der Einstieg in die Immobilienwirtschaft ist somit zunächst einfach, sich dort erfolgreich zu platzieren, jedoch umso schwerer. Zukünftig werden Immobilienmakler zur Berufsausübung voraussichtlich einen Sachkundenachweis besitzen müssen. Darauf wurde sich im aktuellen Koalitionsvertrag geeinigt. Dieser dient als Zugangsqualifikation für Berufs- und Quereinsteiger. So muss eine einschlägige Berufszugangsqualifikation nachgewiesen werden. Berufserfahrung, Ausbildung oder Studium können dies darstellen. Doch auch weiterhin werden Quereinsteiger eine Chance haben, diese Qualifikation zu erlangen.

Gutes Gehalt für Immobilienmakler

Der Beruf des Immobilienmaklers hat einige Vor- und Nachteile. Von vielen nicht sehr geschätzt sind die Arbeitszeiten. Ein hoher Arbeitsaufwand unter der Woche sowie Wochenendarbeit gehören zum Job dazu. Wer sich reinhängt und erfolgreich ist, der hat jedoch die Möglichkeit, gutes Geld zu verdienen.

Immobilienmakler werden nach Abschlüssen bezahlt. Für jeden unterschriebenen Vertrag erhält der Makler eine Provision und je erfolgreicher gearbeitet wird, desto höher die erzielte Provision. Fachkräfte verdienen durchschnittlich etwa 50.000 Euro pro Jahr, Führungskräfte sogar über 100.000 Euro.

Weiterhin ist die Arbeit als Immobilienmakler sehr abwechslungsreich und der Makler steht in engem Kontakt zu den Kunden. Kommunikative Menschen mit Verkaufstalent sind gut geeignet, eine erfolgreiche Karriere als Immobilienmakler hinzulegen.

Wichtige Fähigkeiten

Neben den fachlichen Qualifikationen gibt es eine Reihe von wichtigen Fähigkeiten, die für den Erfolg auf dem Immobilienmarkt essenziell sind:

Kommunikativ

Um erfolgreich mit Menschen zu arbeiten, ist es wichtig, dass man sich auf allen Ebenen verständigen kann. Deshalb sollte man als Immobilienmakler kein Problem damit haben, auf neue Menschen zuzugehen und ein Gespräch zu eröffnen. Eine sympathische und dynamische Gesprächslinie ist ebenso wichtig.

Die Kombination aus Wort, Tonalität und Gestik entscheidet über eine gelungene Kommunikation. Diese Fähigkeiten sind wichtig, damit potenzielle Käufer Vertrauen aufbauen können.

Vertriebserfahrung

Immobilien zu vermitteln, ist ein klassischer Vertriebsjob. Dabei gilt es, Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Gleichzeitig muss man sich auf die Marktsituation vorbereiten und entsprechende Strategien ausarbeiten. Der Kunde steht dabei immer im Mittelpunkt des Geschehens und sichert den langfristigen Erfolg.

Wer Erfahrungen im Vertrieb mitbringt, der kann sich deutlich schneller im Bereich der Immobilien entwickeln.

Empathisch

Jeder Kunde denkt anders, spricht anders und fühlt anders. Als Immobilienmakler agiert man mit unterschiedlichen Typen von Menschen und muss sich immer wieder neu einstellen. Je besser dies gelingt, desto eher wird eine erfolgreiche Beziehung zwischen Kunden und Makler entwickelt. Durch eine tragfähige Vertrauensbasis entsteht ein erfolgreiches Geschäftsverhältnis. Dies sichert zudem die Chance auf Empfehlungen und zukünftige Folgegeschäfte.

Kreativ

Jede Immobilie ist, genau wie der Kunde, anders, individuell und benötigt mitunter ein kreatives Auge, um die beste Marketingstrategie herauszufinden. So gilt es, die richtige Zielgruppe zu definieren, eine optimale Präsentation zu gewährleisten und die Immobilie in den richtigen Medien zu bewerben. Andersartigkeit und Vielfältigkeit sind enorm wichtig, um im umkämpften Immobilienmarkt erfolgreich zu arbeiten.

Lernbereit

Die Lernbereitschaft legt die Grundlage für den Erfolg eines jeden Maklers. So müssen gesetzliche Vorgaben sowie technische Voraussetzungen bekannt sein und Marketingstrategien entwickelt werden können. Man muss ständig auf dem neuesten Stand der Dinge sein und für regelmäßige Weiterbildungen sorgen. Dadurch stellt man den eigenen Erfolg sicher und generiert Vertrauen.

Die Bereitschaft, dies regelmäßig zu tun oder sogar zu einer ständigen Gewohnheit werden zu lassen, zeichnet Top-Makler aus.

Flexibel

Immobilienmakler sollte man sich von starren Denkansätzen und eng strukturierten Vorgehensweisen verabschieden – Flexibilität ist das A und O. Ein Makler muss sich nicht nur auf unterschiedliche Kunden, sondern auch auf verschiedene Immobilien, Zielgruppen und Herausforderungen einstellen. Ferner ist man nicht nur von „9 to 5“ aktiv, sondern rund um die Uhr.

Netzwerke knüpfen

Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor ist die Erstellung von Netzwerken. Wer gut vernetzt ist, kann auf einen großen Pool an Know-how zurückgreifen. Und wer über ein großes Netzwerk an Objekten und potenziellen Interessenten verfügt, der kann schneller Verkäufe erzielen. Kunden wird dadurch ein bestmögliches Ergebnis präsentiert.

Netzwerken bedeutet jedoch auch die Bereitschaft, Inhalte oder Wissen selbst zu teilen und anderen Partnern weiterzuhelfen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"