Es werde Licht im Garten – clevere Beleuchtungssysteme für alle Bereiche nutzen

Ein gutes Licht erfüllt, egal wo es auch leuchtet, immer ein und dem gleichen Zweck: Helligkeit. Denn selbst wenn unsere Augen noch so gut sind, Helligkeit und Licht benötigen wir nun mal, um klar und deutlich Sehen zu können. Damit das auch zu jeder Zeit gegeben ist, haben wir unser Zuhause meist mit mehreren Lichtquellen versorgt, die jeden Raum für uns bestmöglich ausleuchten.

Doch wie sieht es im Außenbereich aus? Vor allem in unserem Garten? Auch hier kann man so einiges auf die Beine stellen, damit wir nicht nur auch in der Dunkelheit oder Dämmerung gut sehen können. Sondern das Licht kann auch durch die Art und Weise wo und wie es angebracht ist, Räumlichkeiten, Begebenheiten und die Umgebung an sich ins rechte Licht rücken und strahlen lassen.

Bäume beleuchten – Wege kennzeichnen

Besonders im Gartenbereich kann mit bestimmten Lichtquellen eine Art Zauberwelt des Lichts herstellen und kreieren. Denn je nachdem wie und vor allem wo die einzelnen Leuchten platziert

werden, ist dies immer ganz einfach möglich. So kann man auch mit LED Leuchtsystemen so einiges auf die Beine stellen. Denn sie sind nicht nur sehr flexibel einsetzbar, sondern zudem auch ungemein sparsam.

Angebote diesbezüglich findet man etwa mit diesem LED Garten System bei gluehbirne.de. Die entsprechenden LED Lampen sind dann sehr wirkungsvoll, wenn sie sich in den jeweiligen Bereich schier unsichtbar integrieren lassen und dennoch ihre volle Leuchtkraft nach Bedarf abgeben können. Bäume lassen sich übrigens wie auch Mauern und Steine und Felsen prima durch LED anstrahlen. Ebenso auch als Wegweiser sind sie die besten Partner für Beleuchtungssysteme.

Licht für gute Sicht

In vielen Bereichen des Gartens ist eine gute Ausleuchtung sehr wichtig. Beispielsweise auf der Terrasse oder auf allen Gehwegen. Denn schnell kann man einmal bei schlechter Sicht daneben treten und schon ist es passiert und wir fallen oder verletzen uns. Auch als optische Begrenzungen und auch sichtbare Abgrenzung von Grundstücken sind Lichtquellen, die sich prima ins Erdreich stecken und verlegen lassen Gold wert. Wer es ganz clever und edel haben möchte, kann die Leuchten auch in den Gehweg selbst einfassen lassen. Auf diese Weise wird jeder Schritt und Tritt ausgeleuchtet.

Aber auch an den Wegrändern und Abschlusskanten der Wege kann man mit Steckleuchten Helligkeit ins Spiel bringen. Denn je nachdem wie und in welchem Winkel die Leuchte angebracht wird, fällt auch der jeweilige Lichtkegel. Solarleuchten können ebenfalls ihre Dienste tun, allerdings nur bedingt. Denn wenn wenig Sonnenlicht oder gedämpftes Tageslicht vorhanden ist, können diese Lampen nicht genügend Licht in der Dunkelheit abgeben.

Bewegungsmelder nutzen

Auch der klassische Bewegungsmelder kann sehr gut seine Dienste als alltägliches Licht im Garten tun. Denn auch hier kann man diese Leuchtsysteme so anbringen, dass sie sich nur bei Kontakt und Bewegung anschalten und ansonsten aus bleiben. Sie sind auch dann sehr nützlich, um von innen zu erkennen, wer sich draußen aufhält und wer gerade vielleicht den Eingangsbereich des Hauses betritt und mehr. Allein aus Sicherheitsgründen sind solche Leuchtsysteme nicht verkehrt und bringen Dank ihrer cleveren Technik auf den Punkt genau ein wenig Licht ins Dunkel.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"