Home / Heimwerken / Gartenmöbel aus Europaletten: warum eigentlich nicht?

Gartenmöbel aus Europaletten: warum eigentlich nicht?

WerkzeugkofferDer Einfachheit halber entscheiden sich die meisten Gartenbesitzer bei der Wahl ihrer Gartenmöbel für die klassische Variante und kaufen gleich eine Sitzgruppe mit Bank, Tisch und Stühlen aus Kunststoff. Sicherlich ist dies die einfachste und schnellste Methode. Das Gleiche gilt auch für Gartenmöbel aus Holz. Sobald diese Möbel aber an Schönheit, Haltbarkeit und Optik verlieren, wird eine neue Sitzgruppe gekauft, die alte entsorgt.

Es geht aber auch anders: Wer sich dazu entschließt, seine Gartenmöbel komplett aus Europaletten herzustellen, hat nicht nur ein einzigartiges Design auf der Terrasse stehen, sondern tut auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Gartenmöbel sollen bequem und schön sein

In erster Linie sollten Gartenmöbel bequem sein und den Gast zum Verweilen einladen. Sitzfläche und Co. sollten dem Sitzenden ein absolut gemütliches Feeling vermitteln. Ob Sitzbank, Eckbank, Stuhl oder Hocker. Gartenmöbel müssen auch zum Sitzen einladen. Die Optik ist natürlich ebenso wichtig.

Ein weißer, einfacher Plastikstuhl ist nicht so anmutend und schön, wie beispielsweise ein Holzstuhl mit Armlehnen, den man auch eventuell verstellen kann. Das trifft grundsätzlich für alle Gartenmöbel zu. Kunststoff, auch wenn es pflegeleicht ist, ist nicht immer die beste Wahl für schöne und ausdrucksstarke Gartenmöbel. Auch das Design dieser Möbel ist nicht wirklich überzeugend und individuell.

Individuelles Design durch Upcycling

Wer es ganz individuell mag und vor allem unter den Aspekten zur Schonung der Umwelt ganz besondere Möbelstücke auf seiner Terrasse im Garten haben möchte, kann auf Gartenmöbel aus standardisierten (alten) Europaletten setzen.

Gartenmöbel aus Europaletten haben nämlich einen großen Vorteil: Sie lassen sich ganz individuell gestalten, passen sich also dementsprechend ihrem Standort und ihrer Umgebung an und sie sind umweltfreundlich, da es sich bei ihnen um schon mehrfach recyceltes Material handelt.

Nicht nur optisch kann man durch Gartenmöbel aus Europaletten punkten, sondern auch durch ihre ausgeprägte Bequemlichkeit. Dank ihrer Normgröße lässt sich jede Palette ineinanderfügen, aufeinander stellen und anbringen. So kann eine schöne und gemütliche Sitzecke mit genügend Sitzkomfort und Breite aus Europaletten der absolute Lieblingsplatz im Garten selbst werden.

Leichte Verarbeitung – individuelles Design

Das individuelle Design der Gartenmöbel aus Europaletten ist kaum zu übertreffen und grenzt sich deshalb auch sehr stark von üblichen Gartenmöbeln ab. Besonders dann, wenn man das Grundmaterial nach einem Farbanstrich durchschimmern lässt. Das gibt diesem Mobiliar seine ganz besondere Note.

Stühle, Hocker, Tische und Bänke aus Europaletten finden ohne Weiteres im ganzen Garten Platz. In sämtlichen Wunschfarben können diese Möbel gestrichen und leicht imprägniert werden. Große Kissen in passenden Farben verleihen dem Möbelstück noch einmal richtig schöne Farbakzente und lassen aus simplen Europaletten wahre Meisterwerke für gemütliches Sitzen hervorbringen.

Selbst große Liegeflächen sind kein Problem

Viele Nutzer von Gartenmöbeln aus Europaletten lasen sich ganze Liegeflächen aus diesem Material herstellen. Wer genügend Platz im Garten und auf der Terrasse hat, kann sich diese Liegeflächen ganz bequem aufstellen. An Swimmingpools sind sie beispielsweise besonders beliebt, da sie auch sehr robust sind und eine Menge aushalten. Selbst Feuchtigkeit macht diesen Upcycling-Möbeln nicht so viel aus.

Das Grundmaterial dieser Europaletten-Möbel ist sehr solide und lässt sich zudem noch wunderbar in die Optik eines Gartens integrieren. Falls ein Element erneuert werden muss, ist dies ebenfalls ganz leicht möglich. Einfach austauschen, einbauen, fertig. Dank der Einheitsgrößen dieser Paletten ist ein An- oder Ausbau eines Elementes immer möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.