Home / Mobiliar / Inneneinrichtung mal anders

Inneneinrichtung mal anders

pappeIn unseren Wohnräumen bestehen die meisten Möbel aus Holz oder Kunststoff. Die Materialien sind zwar nicht so schwer, aber bei einem Umzug kann es dennoch sehr anstrengend werden, die Möbel zu transportieren. Einfacher wird es mit Möbeln aus Pappe.

Das Material ist nicht nur leichter, es ist zudem viel seltener in deutschen Wohnungen anzutreffen. Aber nicht nur das Gewicht ist ein Vorteil, Pappe ist günstiger und viel einfacher zu entsorgen als ihre Verwandten aus Holz. Karton ist umweltfreundlich und lässt sich leicht verarbeiten. Natürlich ist es für uns Europäer schwer vorstellbar, alle Holzmöbel durch Pappmöbel zu ersetzen. Aber beides lässt sich wunderbar miteinander kombinieren. Die Möbel aus Pappe haben ihren Ursprung im asiatischen Raum. In China und Japan werden sie schon seit Jahrtausenden verwendet. Die meisten Möbel aus Karton sind Einzelstücke. Sie können bereits fertig gekauft oder selbst gebaut werden.

Stabilität von Pappmöbeln

Wenn man an Pappe denkt, glaubt man, die Möbel aus Karton würden nicht allzu viel aushalten. Doch, sie sind viel stabiler, als man denkt. Inzwischen gibt es jedes denkbare Möbelstück aus Karton. Ganz gleich, ob es sich um Betten, Sitzmöbel, Tische oder Schränke handelt. Würde man sich einfach auf einen Karton setzen, würde man in null Komma nichts einbrechen.

Damit die Möbel für den täglichen Gebrauch stabil genug sind, kommt es auf die richtige Konstruktion an. Je nach Möbelstück gibt es dazu verschiedene Möglichkeiten. Denn auch die Optik spielt dabei eine entscheidende Rolle. Je nach Nutzungsbeanspruchung können Möbel aus Karton bis zu zehn Jahren halten. Und geht dann ein Teil kaputt, kann es mühelos ersetzt werden.

Selber bauen oder kaufen?

Inzwischen gibt es in Europa einige Hersteller von Pappmöbeln. Die Möbel sind durch das verwendete Material relativ günstig und zudem sehr stabil. Die meisten der gekauften Möbel sind sogar wasserfest, da sie mit bestimmten Lacken behandelt wurden und somit auch feucht abgewischt werden können. Wer ein bisschen kreativ ist und handwerkliches Geschick besitzt, kann sich natürlich auch selbst daran versuchen, sich seine Möbelstücke nach seinem individuellen Geschmack zu bauen.

Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Um die langweilige Kartonfarbe verschwinden zu lassen, können die Möbel mit Aufklebern verziert oder mit speziellen Farben angestrichen werden. Auf diese Weise wird jedes Möbel zu einem Einzelstück und einem Hingucker in jedem Wohnraum. Das Schöne ist, es kann die Pappe verwendet werden, die sowieso vorhanden ist und sonst nur entsorgt werden würde. Um die Stücke später einfach in der Papiertonne entsorgen zu können, ist es ratsam, bei den Farben auch auf Recyclefähigkeit zu achten. In den eigenen Wohnräumen möchte man schließlich auch keine giftigen Stoffe verarbeitet wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.