Home / Aussaat & Vermehrung / Kaffee selbst anbauen
Kaffee selbst anbauen - Eigenversorgung an Kaffeebohnen?

Kaffee selbst anbauen

KaffeesamenDer Kaffeestrauch gilt als ideale Zimmerpflanze und eignet sich ebenso für die Haltung in Wintergärten. Kaffeepflanzen sind bei uns jedoch schon lange nichts Außergewöhnliches mehr. Es gibt sie inzwischen schon fast überall als Topfpflanzen zu kaufen. Da ich aber immer wieder fasziniert davon bin, was aus einem Samen entstehen kann, habe ich nun den Versuch gestartet und Kaffee-Samen – Coffea arabica – ausgesät und bin gespannt, wie sie sich entwickeln.

Die Samen können sowohl aus den roten Beeren entnommen als auch bereits fertig gekauft werden. Für meinen Versuch habe ich mir die bereits fertigen Samen gekauft. Die Anzucht von Samen erfordert so schon sehr viel Geduld. Bei dem Kaffeestrauch benötigt der Hobbygärtner besonders viel Ausdauer. Er soll erst nach drei bis vier Jahren seine ersten schneeweißen und nach Vanille duftenden Blüten tragen. Diese entschädigen aber dann für das lange Warten.

Die Kaffeeaussaat

Der Kaffee zählt zu den Lichtkeimern. Das heißt, die Bohnen dürfen für den Keimerfolg nicht mit Erde bedeckt werden. Sie werden lediglich auf das Substrat gelegt und vorsichtig angedrückt. Der Kaffee benötigt ein torfreiches und durchlässiges Substrat. Zudem sollte ein heller und warmer Standort gewählt werden. Vor der Aussaat empfiehlt es sich, die Bohnen 48 Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen zu lassen. So lässt sich die Samenschale vor der Aussaat wesentlich leichter entfernen.

KaffeesämlingMeine ersten sechs Kaffeebohnen habe ich bereits Mitte April für zwei Tage vorquellen lassen und anschließend ausgesät. Bis heute hat erst eine der Bohnen gekeimt. Und diese lässt sich auch noch sehr viel Zeit beim Wachsen. Es ist immer noch nichts Grünes zu sehen.

Bei den anderen fünf Samen mache ich mir wenig Hoffnung, dass daraus noch etwas wird. Deshalb habe ich am Mittwoch nochmals die gleiche Menge Samen ins Substrat gesetzt, in der Hoffnung, dass dort vielleicht auch noch der eine oder andere Lust zum Keimen hat. Als Substrat habe ich wieder eine Mischung aus gewöhnlicher Blumenerde und ganz feinen Kies gewählt.

Später soll der Kaffee wöchentlich gedüngt werden. Bis es aber bei meiner einen Bohne so weit ist, kann es noch eine kleine Ewigkeit dauern.

Video: Kaffee selbst anbauen – Die einfache Selbstversorgung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.