Home / Haushalt / LUMIXON LEDs im Test

LUMIXON LEDs im Test

LEDSeit die Glühbirne vom Markt genommen wurde, sollte sie durch Energiesparlampen ersetzt werden. Die Energiesparlampen sollen zwar bis zu 70 Prozent Strom einsparen, was sich in der schlechteren Farbwiedergabe bemerkbar macht, und eine längere Haltbarkeit haben, als die Glühbirne. Dies soll den teuren Preis rechtfertigen. Wenn sie wirklich länger halten würden, wäre der höhere Preis vielleicht auch gerechtfertigt. Allerdings habe ich im Laufe der Zeit andere Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht. Die versprochene Leistungsdauer haben die meisten unserer Energiesparlampen nicht annähernd geschafft. Zudem hat die Energiesparlampe noch einige weitere Nachteile, die ihre Nutzung nicht sinnvoll erscheinen lässt.

Die Sparlampe erreicht erst nach circa einer Minute ihre volle Leistung und rentiert sich erst ab einer Brenndauer von 20 Minuten. Das bedeutet, dass sich die Sparlampen für viele Räume gar nicht eignen. Es sollten sogar mindestens zwei Minuten zwischen dem Ein- und Ausschalten des Lichts liegen, damit die Sparlampe keinen Schaden davon trägt. Der kritischste Punkt solcher Sparlampen ist allerdings der gesundheitliche Aspekt.

Während des Betriebes können die Sparlampen giftige Stoffe, wie Phenol, an ihre Umgebung abgeben. Deshalb sollte sich bei der Inbetriebnahme einer solchen Lampe nicht in direkter Nähe aufgehalten werden. Mindestens genauso schlimm ist es, wenn eine dieser Energiesparlampen zerbricht. In jeder Sparlampe ist nämlich Quecksilber enthalten. Wenn die Lampe zerbricht, tritt dies aus und kann zu gesundheitlichen Schäden, beispielsweise der Nerven, führen. Deshalb wird es Zeit über Alternativen nachzudenken.

LEDe27LED-Lampen als Alternative

Die LED-Lampe ist ebenfalls schon seit geraumer Zeit auf dem Markt erhältlich. Allerdings galt ihr Licht immer als sehr kalt, was sich nicht so günstig auf die Wohnqualität auswirkte. Inzwischen ist die LED-Technologie aber schon ein ganzes Stück fortschrittlicher und somit ist auch die Farbwiedergabe sehr viel wärmer geworden.

Um herauszufinden, wie die Wirkung von LEDs (Licht emittierende Diode) wirklich ist, habe ich drei verschiedene Produkte von LUMIXON getestet. LUMIXON ist ein Hersteller von LED-Lampen, der sich auf die LED-Technologie spezialisiert hat. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Herstellers www.lumixon.de.

Die getesteten LED-Produkte

Ich habe mich im Test für drei verschiedene Lampen entschieden, um die Wirkung der LEDs in den einzelnen Räumen auszuprobieren. Ich habe mich für eine E27 LED Birne mit 10 Watt, einem GU10 Spot mit 3,5 Watt und einer E14 Kerze mit 3 Watt entschieden. Als das Paket ankam, war ich sehr neugierig, wie die Lampen wohl im original aussehen würden. Vorher hatte ich sie nur auf Bildern im Internet gesehen.

Beim Öffnen des Kartons war ich sehr überrascht. Die drei Leuchtmittel waren liebevoll in einer Tüte verpackt, damit nichts beim Transport verrutschen und kaputt gehen konnte. Dazu gab es einen Produktkatalog mit Vorstellung der einzelnen Produkte und eine Preisliste, auf dem, alle im Sortiment erhältlichen LED-Lampen, übersichtlich aufgelistet sind. Schon die Verpackungen der einzelnen Lampen gefielen mir sehr gut. Darauf waren alle wichtigen Informationen auf einem Blick zu finden.

E27E27 LED Birne – 10 Watt

Die E27 LED Birne ist für alle Lichtquellen geeignet, die früher mit einer Glühbirne als Leuchtmittel ausgestattet werden konnten. Die 10 Watt entsprechen der Leistung einer Glühbirne mit 70 Watt. Die Lichtstärke ist dank der 50 verbauten LEDs wirklich enorm. So viel hätte ich von einer 10-Watt-LED Birne ehrlich gesagt nicht erwartet. In manchen Räumen wäre mir die Birne sogar etwas zu hell. Deshalb hat sie ihren Platz im Badezimmer bekommen.

Dort wird immer viel Licht gebraucht. Das Leichtgewicht von 80 Gramm verbraucht gerade mal 10 Kilowatt in 1.000 Stunden und hat eine Haltbarkeitsdauer von 25.000 Stunden. Die Birne verspricht eine Energiekostenersparnis von 90 Prozent. Das Licht wirkt sehr warm und ist viel wohnlicher als das einer Energiesparlampe. Die Birne hat einen Preis von 14,95 Euro. Von der Qualität der Lampe bin ich schon mal überzeugt, wenn ihre Haltbarkeit nur annähernd so hoch ist, wie angegeben, ist sie ihren Preis wert.

GU10GU10 Spot – 3,5 Watt

Auf den Spot war ich besonders neugierig. Viele unserer Lichtquellen sind mit analogen Spots, mit bis zu 50 Watt ausgestattet. Überrascht war ich von der Angabe, dass die Lichtwirkung der 3,5 Watt des Spots, wie 30 Watt einer analogen Lampe wirken sollen. Und das, obwohl nur 7 LEDs verbaut sind. Der 47 Gramm schwere LED Spot kann sich mit seiner Lichtwirkung locker mit einer 50-Watt-Analoglampe messen.

Vielleicht ist er nicht ganz so stark, wie 50 Watt, dafür ist die Farbe viel wärmer. Der Spot hat einen Energieverbrauch von 3,5 Kilowatt pro 1.000 Stunden und verspricht eine Haltbarkeit von bis zu 30.000 Stunden. Seine 9,95 Euro Anschaffungspreis ist er bei 90 Prozent weniger Energieverbrauch wert. Denn im Laufe der Zeit hat sich der Preis durch die gesenkte Stromrechnung monetarisiert.

E14E14 Kerze – 3 Watt

Von der Kerze war ich am meisten überrascht. In ihr befindet sich gerade mal ein LED. Ihre 3 Watt entsprechen 25 Watt einer herkömmlichen Lampe. Im Vergleich zu einer Sparlampe von 9 Watt wirkt die 37 Gramm schwere Kerze nicht nur heller, sondern wesentlich freundlicher.

In 1.000 Stunden liegt ihr Verbrauch gerade mal bei 3 Kilowatt und das bei einer Haltbarkeitsdauer von 25.000 Stunden. Auch die Kerze verspricht bis zu 90 Prozent weniger Energiekosten. Natürlich hat auch sie einen stolzen Anschaffungspreis von 9,95 Euro, der sich aber bald durch weniger Energiekosten bezahlbar machen wird.

Mein Fazit

Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, alle Leuchtmittel durch LEDs zu ersetzen. Schließlich haben die LED-Lampen einige Vorteile gegenüber anderen Lampen. Sie sind energiesparend, haben keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen und werden zudem nicht mal annähernd so heiß, wie andere Leuchtmittel. Was mich von der Anschaffung bisher abgehalten hat, war, dass ich noch das kalte Licht der LED-Lampen in Erinnerung hatte, wie es früher mal war. Die Lichtstärke und die Farbenwiedergabe haben mich nun überzeugt, diesen Schritt in Richtung LED zu gehen.

Die Anschaffung der LUMIXON LEDs ist auch nicht teurer als die einer Sparlampe. Für eine komplette Umrüstung müsste natürlich erst mal ordentlich investiert werden. Damit sich die Kosten für einen Komplettaustausch nicht so stark bemerkbar machen, werde ich den Austausch Stück für Stück durchführen. LEDs sind für mich nicht nur eine Alternative, sie werden langfristig auch die gesundheitsgefährdeten Sparlampen ablösen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.