Home / Haus und Garten / Steinbodenbeläge und die Vorteile keramischer Beläge

Steinbodenbeläge und die Vorteile keramischer Beläge

BruchsteinplattenBöden aus Stein machen immer einen besonderen Eindruck. Im Außenbereich kommt oft nichts anderes in Frage.

Man unterscheidet zwischen 3 Typen von Steinbodenbelägen:

– Naturstein
– Kunststein
– keramische Beläge

Diese Bodenbeläge weisen unterschiedliche Eigenschaften auf. Je nachdem, welches Vorhaben man umsetzen möchte, eignen sich die einen weniger, die anderen mehr.

Einsatz finden Steinbodenbeläge vor allem bei:

– Gartenplatten,
– Durchgangswegen,
– Garage,
– Keller,
– im Nassbereich und
– im Wohnbereich.

In jedem Fall sollte man sich an einen kompetenten Anbieter suchen, wenn man edle Naturstein-Bodenplatten für seine Vorhaben nutzen möchte. Hier nun beispielhaft einige Produkte:

Naturstein

Naturstein ist oft die teuerste und edelste Art seinen Boden zu gestalten. Man hat dabei die Auswahl aus Marmor, Granit, Sandstein, Quarz, Kalkstein oder Basalt. Die natürliche Musterung und die Langlebigkeit zeichnen Natursteinbeläge aus. Welche Gesteinsart jeweils zum Einsatz kommen soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So bietet sich etwa Granit oder Basalt aufgrund ihrer Härte und Wetterbeständigkeit besser für den Außenbereich an als Kalkstein oder Marmor. Unter Umständen muss das Gestein imprägniert werden, um es vor schädlichen Einflüssen zu schützen.

Kunststein

Unter Kunststeinböden versteht man meist Böden aus Betonwerkstein. Aus zerkleinertem Naturstein werden mit Zement als Bindemittel Platten hergestellt, die sich einfach verlegen lassen. Zudem kann den Steinen unter Zugabe von Farbstoff eine besondere Farbe gegeben werden, was die Gestaltungsmöglichkeiten erweitert. Ein gutes Beispiel sind die Waschbetonsteine, die häufig bei Garagenauffahrten zu sehen sind. Ihr Vorteil ist, dass sie einerseits robust und witterungsbeständig sind, andererseits aufgrund der Lücken nicht die gesamte Fläche versiegelt wird.

Keramische Beläge

Emperor Bodenbeläge sind ein Beispiel für keramische Beläge. Sie werden in einem speziellen Verfahren hergestellt und zeichnen sich durch besondere Produkteigenschaften aus. Dabei sind ihre Muster nicht von natürlichen Steinen zu unterscheiden und somit können sie ideal mit anderen Steinmaterialien oder auch Holz kombiniert werden.

Die besonderen Eigenschaften sind im Folgenden:

– natürliche Optik
Neben der Musterung verfügen EMPEROR Bodenplatten über eine leicht konische Kante. Dadurch sehen die verlegten Platten wie echter Naturstein aus und unterscheiden sich dadurch stark von anderen keramischen Bodenbelägen mit glatter Kante.

– hohe Belastbarkeit,

– Witterungs-, Frost- und Säurebeständigkeit,

– rutschhemmende Oberfläche,

– einfache Verlegung,

– pflegeleicht,
Emperor Bodenplatten müssen nicht imprägniert werden und zur Reinigung reichen Wasser und ein Schrubber.

– geringe Aufbauhöhe und geringes Gewicht.
Durch die geringe Materialdicke von 2 cm eignen sich Emperor Bodenplatten ideal auf Balkonen und Dachterrassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.