Home / Haus und Garten / Terrassenheizer sorgen für Gemütlichkeit im Freien
Der Sommer ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres. Endlich kann die Freizeit wieder im Freien verbracht werden. In der warmen Jahreszeit ist es problemlos möglich bis weit in die Abendstunden draußen zu sitzen, ohne dass es zu kalt werden könnte. Ganz anders ist es hingegen im Frühjahr und im Herbst. Wenn die Sonne tagsüber noch scheint, ist es zwar noch ausreichend warm, um draußen zu sitzen. Jedoch kann es am Abend, sobald die letzten Sonnenstrahlen verschwunden sind, ziemlich kühl werden, sodass es im Freien plötzlich sehr ungemütlich werden kann. Dann heißt es entweder die Abendstunden drinnen ausklingen lassen oder sich die Wärme mithilfe eines Terrassenheizers nach draußen holen.

Terrassenheizer sorgen für Gemütlichkeit im Freien

Im FreienDer Sommer ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres. Endlich kann die Freizeit wieder im Freien verbracht werden. In der warmen Jahreszeit ist es problemlos möglich bis weit in die Abendstunden draußen zu sitzen, ohne dass es zu kalt werden könnte.

Ganz anders ist es hingegen im Frühjahr und im Herbst. Wenn die Sonne tagsüber noch scheint, ist es zwar noch ausreichend warm, um draußen zu sitzen. Jedoch kann es am Abend, sobald die letzten Sonnenstrahlen verschwunden sind, ziemlich kühl werden, sodass es im Freien plötzlich sehr ungemütlich werden kann. Dann heißt es entweder die Abendstunden drinnen ausklingen lassen oder sich die Wärme mithilfe eines Terrassenheizers nach draußen holen.

Wie funktioniert so ein Heizstrahler?

Es gibt viele verschiedene Modelle der immer beliebter werdenden Terrassenheizern. Sie unterscheiden sich in Form, Farbe, Material und Funktionalität. Entscheidend ist dabei auch, wie sie betrieben werden. Es gibt zwei Arten von Gartenheizern. Die einen werden mit Gas und die anderen mit Strom betrieben.

Bei den elektrischen Heizstrahlern wird ein Heizstab durch Strom erhitzt. Der Heizstab gibt die Wärme dann an die Umgebung ab. Die gasbetriebenen Heizstrahler funktionieren mit Brenngas. Die Gasflamme erhitzt den sogenannten Glühkörper des Heizers und die dabei entstehende Wärme wird nach außen abgegeben.

Der passende Terrassenstrahler für die eigenen Bedürfnisse

Vor dem Kauf eines Gartenstrahlers sollte genau überlegt werden, welches Modell zu den eigenen Bedürfnissen passt. Schon die Frage danach, ob der Heizer elektrisch oder mit Gas betrieben werden soll, richtet sich danach, wo der Terrassenstrahler eingesetzt werden soll. Die elektrisch betriebenen Terrassenstrahler haben den Vorteil, dass sie sofort einsatzbereit sind und als umweltfreundlicher gelten. Einige Modelle können sogar im Innenbereich verwendet werden.

Allerdings benötigen sie für die Inbetriebnahme eine Stromquelle in der Nähe. Die mit Gas betriebenen Heizer lassen sich hingegen überall nutzen. Dazu wird einfach nur eine Gasflasche benötigt, die hin und wieder gegen eine neue ausgetauscht werden muss. Gasheizer dürfen ausschließlich im Freien verwendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.