Home / Haus und Garten / Videoüberwachung – auch sinnvoll für Gartenfreunde?

Videoüberwachung – auch sinnvoll für Gartenfreunde?

KameraAufgrund immer stärker ansteigender Kriminalität steigt der Einsatz von Überwachungskameras Jahr für Jahr an. Somit ist es auch sinnvoll für Gartenliebhaber ihre „kleine grüne Oase“ abzusichern.

Einfache Technik macht`s möglich und unkompliziert!


Durch die kinderleichte Bedienbarkeit und Installation einer Überwachungskamera wurde es in den vergangenen Jahren immer leichter seinen Privatbesitz abzusichern. Daher sollte auch jeder Gartenfreund darüber nachdenken, sein mühevoll erbautes Gartenhaus bzw. liebevoll angelegten Garten vor Vandalismus und Einbruch durch eine Überwachungskamera zu schützen. Die Preise für die Anschaffung sind sehr moderat. Bereits für 50 Euro gibt es passende Überwachungskameras, die geeignet sind für jeden Garten.

Welche Kamera ist nun die richtige für meinen Garten?

Sogenannte IP-Kameras werden derzeit immer beliebter. Diese können durch PC und Smartphone weltweit gesteuert werden. Jedoch sind diese in der Konfiguration etwas kompliziert. Da aber die meisten Gärten keinen Internetanschluss besitzen, sind diese Kameras weniger geeignet. Für Gärten sind daher eher einfache Systeme geeignet, bestehend aus Kamera, Kabel und einen Aufzeichnungsgerät mit integrierter Festplatte. Einmal konfiguriert läuft das System selbständig. Das System kann dann so konfiguriert werden, dass Aufzeichnungen nur bei Bewegungen (Motion Detection) stattfinden. Voraussetzung für die Verwendung solch eines Kamerasystems ist ein Stromanschluss.

Videoüberwachung auch ohne Stromanschluss möglich?

Es gibt zahlreiche Gärten, wo kein Stromanschluss vorhanden ist. Somit haben viele Gartenbesitzer nicht die Möglichkeit ihren Garten zu überwachen. Jedoch gibt es heutzutage sogenannte Wildkameras oder auch Fotofallen genannt, die Abhilfe schaffen können. Wildkameras sind batteriebetrieben und somit komplett stromunabhängig und einfach in der Handhabung. Die Aufzeichnungen erfolgen auf einer SD-Karte, die dann am Gerät selbst oder am PC ausgelesen werden kann. Je nach Speicherkapazität sind Aufnahmen über mehrere Monate möglich. Ein weiterer großer Vorteil dieser Überwachungskamera ist die einfache Platzierung an z. B. Bäumen, Hecken, Sträuchern oder Pfählen.

Kann ich meinen Garten bedenkenlos überwachen?

Natürlich darf man sein eigenes Gartengrundstück bedenkenlos überwachen und mit einer Videoüberwachung schützen. Kritisch wird es allerdings, wenn Bereiche und Personen außerhalb des Gartengeländes gefilmt bzw. aufgezeichnet werden.
Der kleiner Ratgeber auf: http://www.topsicherheit.de/ueberwachungskameras.htm kann nun helfen, die richtige Überwachungskamera für Ihren Garten zu finden.
Nun hat jeder Gartenbesitzer „die Qual der Wahl“!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.