Home / Aussaat & Vermehrung / Was ist eigentlich aus den Kaffee-Samen geworden?
Kaffeesamen - Wie verlief die Anzucht der Keimlinge

Was ist eigentlich aus den Kaffee-Samen geworden?

KaffeepflanzeMitte Mai habe ich hier darüber berichtet, dass ich Kaffee-Samen ausgesät habe. Heute möchte ich gern über den Stand der Dinge berichten. Von meinen zwölf ausgesäten Samen sind bis heute nur drei gekeimt.

Zwei Samen liegen noch auf dem Substrat und der Rest ist mir leider verschimmelt, weil ich vergessen hatte, den Anzuchtbecher zu lüften. Ich hatte nämlich zwischendurch eine Tüte über den Anzuchtbecher gestülpt, weil das Substrat immer zu schnell austrocknete.

Aus dem ersten gekeimten Samen, über den ich bereits berichtet habe, ist inzwischen ein kleines niedliches Pflänzchen geworden. Es hat inzwischen seinen eigenen Topf bekommen und wächst ganz langsam vor sich hin. Mit dem Düngen werde ich wohl noch etwas warten. Bei den beiden Nachzüglern haben sich noch immer keine Keimblätter gebildet. Wenn ich an den ersten Sämling denke, wird dies bei den anderen beiden wohl auch noch ein bis zwei Wochen dauern.

KaffeesaemlingeDass der Kaffee langsam wächst, wusste ich schon. Aber, dass es so langsam vorangeht, daran hätte ich nicht gedacht. Eine Kaffee-Pflanze selber zu ziehen ist also wirklich nur etwas für ganz Geduldige. Wer also schnell auf die nach Vanille duftenden Blüten oder gar auf die roten Beeren hofft, sollte sich lieber eine Pflanze aus der Gärtnerei oder dem Baumarkt holen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.