Warum brauchen Luftbefeuchter destilliertes Wasser?

Wenn Ihre Gesundheit leidet, wenn die Luft in Ihrem Haus besonders trocken ist, sollten Sie die Verwendung eines Luftbefeuchters in Betracht ziehen. Ein Luftbefeuchter kann verschiedene Symptome einer trockenen Umgebung lindern, wie z. B. einen chronisch kratzenden Hals, trockene Haut und Ekzeme.

Um die besten Ergebnisse und eine lange Lebensdauer zu erzielen, müssen Sie destilliertes Wasser in einem Luftbefeuchter verwenden, da Leitungswasser einen hohen Mineralgehalt hat und bei der Verwendung in einem Luftbefeuchter winzige Partikel von Mineralstaub in der Luft verteilt werden. Dieser Staub verschlechtert die Luftqualität in Ihrer Wohnung.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Luftbefeuchter wissen müssen, wie man sie benutzt, wie man sie wartet und andere Informationen, die für Sie hilfreich sein könnten.

Arten von Luftbefeuchtern

Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Gedanken spielen, einen Luftbefeuchter zu verwenden, gibt es verschiedene Arten von Luftbefeuchtern, die Sie in Betracht ziehen sollten. Lassen Sie uns die verschiedenen Befeuchtertypen durchgehen und sehen, wie sie sich voneinander unterscheiden.

Zentrale Luftbefeuchter

Während die meisten Luftbefeuchter tragbare Geräte sind, die jeweils nur einen Raum befeuchten können, sind zentrale Luftbefeuchter so konzipiert, dass sie Ihr gesamtes Haus befeuchten. Diese Luftbefeuchter werden direkt an die Zentralheizung oder Klimaanlage Ihres Hauses angeschlossen, um die Luftfeuchtigkeit zu verteilen. Sie erhalten ihre Wasserquelle durch Anzapfen der Rohrleitungen Ihres Hauses.

Zentrale Luftbefeuchter sind mit Abstand die teuerste Art von Luftbefeuchtern, aber sie bieten mehrere deutliche Vorteile gegenüber anderen Arten von Luftbefeuchtern.

  • Zum einen werden Probleme mit trockener Luft in Ihrem Haus oft dadurch verschlimmert, dass Sie bei kaltem Wetter Ihre Heizung laufen lassen, wenn die Luft ohnehin schon recht trocken ist, aber ein zentraler Luftbefeuchter beseitigt dieses Problem an der Quelle.
  • Außerdem sind zentrale Luftbefeuchter nicht so wartungsintensiv wie andere Arten von Luftbefeuchtern, da sie ihr Wasser aus dem Rohrleitungssystem beziehen und keinen Vorratstank verwenden.
  • Das bedeutet, dass Sie Ihren Luftbefeuchter nie nachfüllen müssen, und da es keinen Tank gibt, in dem das Wasser über längere Zeiträume steht, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sich potenziell schädliche Bakterien in Ihrem Luftbefeuchter ansiedeln.

Außerdem ist eine konstante Luftfeuchtigkeit im ganzen Haus besser für Ihre Gesundheit, und ein zentraler Luftbefeuchter kann in dieser Hinsicht wirklich helfen.

Weitere passende Beiträge

Dampf-Verdampfer

Ein Dampfverdampfer hat die gleiche Funktion wie ein Luftbefeuchter, funktioniert aber auf eine andere Weise. Luftbefeuchter arbeiten im Allgemeinen durch die Verteilung von kühlem Nebel über verschiedene Wege, während Verdampfer ein Heizelement verwenden, um Wasser in Dampf zu verwandeln, bevor es wieder abkühlt und freigesetzt wird.

Im Vergleich zu Kaltwasser-Luftbefeuchtern bieten Dampf-Verdampfer einige Vor- und Nachteile.

  • Der Hauptvorteil von Vaporizern ist, dass sie sauberer zu bedienen sind als Luftbefeuchter. Durch das Abkochen des Wassers, bevor es in den Raum abgegeben wird, werden die meisten Mineralpartikel, Bakterien und Schimmelpilze, die in der Wasserversorgung des Verdampfers vorhanden sein können, entfernt.
  • Der Hauptnachteil von Dampfverdampfern ist jedoch, dass sie gefährlicher sind als Luftbefeuchter, da sie ziemlich heißen Dampf abgeben und kochendes Wasser enthalten. Wenn Sie kleine Kinder oder Haustiere in der Nähe haben, sollten Sie aus Sicherheitsgründen auf die Verwendung eines Dampfverdampfers in Ihrem Haus verzichten.

Verdunstungs-Luftbefeuchter

Verdunstungs-Luftbefeuchter sind die einfachste Art von Luftbefeuchtern und auch die am häufigsten verwendete Art. Sie sind in der Regel auch die preiswerteste Art von Luftbefeuchtern.

Verdunstungs-Luftbefeuchter bestehen aus einem Ventilator, einem Behälter und einem Dochtfilter. Das Reservoir ist mit Wasser gefüllt, das den Dochtfilter sättigt. Wenn das Wasser im Dochtfilter verdunstet, drückt ein Ventilator die Luft durch den Filter, sodass feuchte Luft aus dem Befeuchter austritt.

  • Die Verwendung eines Verdunstungsluftbefeuchters hat einige Vorteile. Da sie keine Hitze verwenden, um feuchte Luft zu erzeugen, sind sie sicherer in der Nähe von kleinen Kindern und Haustieren. Außerdem erzeugen sie weniger Mineralstaub als andere Arten von Luftbefeuchtern und sind in der Anschaffung am günstigsten.
  • Der Nachteil von Verdunstungsluftbefeuchtern ist, dass Sie den Dochtfilter regelmäßig reinigen müssen, um das Wachstum von Bakterien und Schimmel darin zu verhindern.

Impeller-Luftbefeuchter

Impeller-Luftbefeuchter sind eine weitere beliebte Art von Luftbefeuchtern. Diese Luftbefeuchter verwenden eine sich drehende Scheibe, die das zugeführte Wasser in Nebel umwandelt. Dieser Nebel wird dann aus dem Befeuchter in den Raum abgegeben.

  • Impeller-Luftbefeuchter sind recht preiswert, und da sie keine Wärme erzeugen, sind sie in jedem Haushalt sicher zu verwenden.
  • Der größte Nachteil von Impeller-Luftbefeuchtern ist jedoch, dass sie etwas lauter sind als andere Arten von Luftbefeuchtern, was hauptsächlich an der sich drehenden Scheibe im Inneren des Befeuchters liegt.

Ultraschall-Luftbefeuchter

Ultraschall-Luftbefeuchter sind die letzte (aber nicht die letzte) Art von Luftbefeuchtern auf unserer Liste. Wie Verdunstungs- und Flügelrad-Luftbefeuchter können Ultraschall-Luftbefeuchter gefahrlos in der Nähe von Kindern verwendet werden, da sie kein kochendes Wasser enthalten und keine Wärme erzeugen.

Ultraschall-Luftbefeuchter arbeiten mit einem Bauteil, das mit einer sehr hohen Geschwindigkeit schwingt. Wenn Wasser mit diesem Bauteil in Berührung kommt, verwandelt es sich in Dampf, der dann aus dem Befeuchter gedrückt wird.

  • Ultraschall-Luftbefeuchter sind in der Regel viel leiser als Verdunstungs- oder Flügelrad-Luftbefeuchter, da das schwingende Bauteil nicht so viel Lärm verursacht wie ein Ventilator oder eine sich drehende Scheibe.
  • Ultraschall-Luftbefeuchter verwenden auch keine Filter, was sie umweltfreundlicher macht, da sie weniger Abfall erzeugen. Bei anderen Luftbefeuchtern müssen Sie oft alte Filter wegwerfen und durch neue ersetzen, wenn sie zu sehr mit Mineralablagerungen verstopft sind.
  • Ultraschallfilter neigen jedoch dazu, mehr mineralische Partikel zu erzeugen als andere Befeuchterarten, so dass Sie mit diesem Befeuchtertyp wirklich nur destilliertes Wasser verwenden sollten.

Tipps zur Verwendung und Wartung Ihres Luftbefeuchters

Wenn Sie das Beste aus Ihrem Luftbefeuchter herausholen wollen, sollten Sie einige Dinge bei der Benutzung und Reinigung beachten. Gehen wir einige der Dinge durch, die Sie über die Verwendung Ihres Luftbefeuchters wissen sollten.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Luftfeuchtigkeitswerte

Wenn Sie einen Luftbefeuchter hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen verwenden, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung so konstant wie möglich halten. Zu große Schwankungen der Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung können sich in manchen Fällen negativ auf Ihre Gesundheit auswirken.

Insbesondere sollten Sie alles tun, um zu verhindern, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung jemals zu hoch wird. Im Allgemeinen sollten Sie versuchen, die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung zwischen 25-40 % im Winter und unter 60 % im Sommer zu halten.

Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus zu hoch werden lassen, kann dies tatsächlich einige allergische Symptome verschlimmern. Das liegt daran, dass Organismen wie Hausstaubmilben, Schimmel und Mehltau gerne in zu feuchten Räumen wachsen.

Vermeiden Sie die Verwendung von Leitungswasser

Wie bereits erwähnt, sollten Sie einen Luftbefeuchter nur mit destilliertem oder entmineralisiertem Wasser befüllen, wenn Sie eine möglichst gute Luftqualität wünschen. Tatsächlich weisen die meisten Hersteller von Luftbefeuchtern ausdrücklich darauf hin, dass Leitungswasser nicht in ihren Produkten verwendet werden sollte.

Abgesehen von der Tatsache, dass die Verwendung von Leitungswasser in einem Luftbefeuchter Mineralpartikel im ganzen Raum verteilt, die Sie einatmen können, hinterlässt Leitungswasser mit der Zeit auch Mineralablagerungen in Ihrem Luftbefeuchter. Diese Ablagerungen verstopfen nicht nur Ihren Luftbefeuchter, sondern fördern auch das Wachstum von Bakterien.

Reinigen Sie Ihren Luftbefeuchter regelmäßig

Bakterien und Schimmel können in einem Luftbefeuchter überraschend schnell wachsen, und es ist ratsam, Ihren Luftbefeuchter häufig zu reinigen, wenn Sie ihn täglich benutzen. Sie sollten Ihren Luftbefeuchter mindestens alle drei Tage reinigen, aber wenn Sie ihn jeden Tag reinigen, ist das sogar noch besser.

Es ist auch eine gute Idee, keine scharfen Reinigungsmittel für Ihren Luftbefeuchter zu verwenden, da diese Rückstände hinterlassen können, die nicht gut für Sie sind. Verwenden Sie stattdessen eine Reinigungslösung aus weißem Essig, die sowohl als Desodorierungsmittel als auch als Desinfektionsmittel wirkt.

Lassen Sie kein Wasser im Luftbefeuchter stehen

Es ist wichtig, dass Sie niemals zu lange Wasser in Ihrem Luftbefeuchter stehen lassen, da dies einen hervorragenden Nährboden für Bakterien und andere unerwünschte Substanzen darstellt. Wenn Sie Wasser länger als einen Tag im Luftbefeuchter stehen lassen, laden Sie Bakterien und Schimmelpilze geradezu ein, es sich in Ihrem Luftbefeuchter gemütlich zu machen.

Muss ich meinen Luftbefeuchter reinigen?

Sie fragen sich vielleicht, wie wichtig es wirklich ist, Ihren Luftbefeuchter regelmäßig zu reinigen. Was ist denn so schlimm an ein paar zusätzlichen Bakterien in Ihrem Raum?

In der Tat können diese kleinen zusätzlichen Bakterien zu einer ziemlich großen Sache werden, besonders wenn Sie Asthma, Allergien oder andere Atemwegserkrankungen haben. Bestimmte Arten von Bakterien, die in Luftbefeuchtern wachsen, können auch eine Krankheit namens Überempfindlichkeitspneumonitis verursachen, die manchmal auch als „Befeuchterfieber“ bezeichnet wird.

Eine Überempfindlichkeitspneumonitis tritt auf, wenn Sie verschiedene organische Verbindungen einatmen, zu denen neben Bakterien auch bestimmte Chemikalien und Proteine von Pflanzen und Tieren gehören. Die Symptome dieser Krankheit verschlimmern sich, je länger Sie die kontaminierte Luft einatmen.

Zu den Symptomen der Überempfindlichkeitspneumonitis gehören:

  • Entzündung der Lunge
  • Schmerzhafter Körper
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Husten
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Diese Krankheit kann behandelt werden, indem die Quelle der Verunreinigungen aus der Luft entfernt wird, aber wenn Sie diese Verunreinigungen weiterhin über einen längeren Zeitraum einatmen, kann es zu schlimmeren Symptomen wie chronischen Lungeninfektionen, Gewichtsverlust und Narbenbildung in der Lunge kommen.

Kurzum, die regelmäßige Reinigung Ihres Luftbefeuchters ist nicht nur empfehlenswert, sondern unerlässlich!

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"