Home / Zwiebelblumen / Die Amaryllis: Ein Blickfang im Winter
Amaryllis - Die Blume für den Winter
Amaryllis - Die Blume für den Winter

Die Amaryllis: Ein Blickfang im Winter

AmaryllisDie Amaryllis, auch Ritterstern genannt, ist eine aus Südamerika stammende Zwiebelblume, die einem jedes Jahr mit ihren schönen Blüten erfreut, wenn sie richtig gepflegt wird. Die Zwiebelblume benötigt nämlich eine ganz spezielle Pflege. Der Ritterstern blüht ausschließlich im Winter.

Deshalb werden die Zwiebeln meist in voller Blüte in den Wintermonaten im Handel angeboten. Leider werden so einige Rittersternzwiebeln nach dem Verblühen einfach entsorgt, weil viele Menschen nicht wissen, wie sie ihre Rittersterne pflegen müssen.

Wie pflege ich meine Amaryllis richtig?

Nach dem Kauf einer blühenden Amaryllis benötigt diese erst ein Mal einen hellen Standort, am besten einen Platz am Fenster. Zudem ist die Raumtemperatur für die Blühdauer entscheidend. Ist der Raum zu warm, blüht der Ritterstern nicht allzu lange. Deshalb sollte auch direkte Sonnenstrahlung vermieden werden. Die optimale Zimmertemperatur liegt zwischen 18 und 20 Grad.

Wie viele andere Zwiebelpflanzen auch verträgt der Ritterstern keine Staunässe. Deshalb sollte die Zwiebel in der Blütezeit zwar regelmäßig, aber dennoch nicht übermäßig gegossen werden. Die Erdoberfläche kann ruhig abtrocknen. Jedoch sollte der Topf nicht ganz austrocknen. Sobald der Ritterstern verblüht ist, sollten die braunen Blütenstiele ganz unten abgeschnitten werden, damit die Kraft der Zwiebel nicht in die Samenbildung geht.

Nachdem die Amaryllis verblüht ist, beginnt die Wachstumsphase. Sie zieht sich vom Frühjahr bis zum Sommer hin. Ab diesem Zeitpunkt kann die Zwiebelpflanze etwas mehr Wasser vertragen und sollte aller zwei Wochen mit Dünger versorgt werden. Denn ihr Nähstoffbedarf ist in dieser Phase sehr groß. Nach den Eisheiligen kann der Ritterstern sogar nach draußen. Allerdings sollte auch hier ein halbschattiger Platz ausgesucht werden.

Ab August wird das Gießen komplett eingestellt, sodass das Laub verwelken kann. Es wird dann abgeschnitten und die Zwiebel verbleibt ein paar Wochen bei circa 15 Grad in der trockenen Erde. Dafür muss die Zwiebel nicht unbedingt hell stehen. Im November sollte sie dann für die neue Blütenbildung umgetopft werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Zwiebel ungefähr bis zur Hälfte aus dem neuen Topf herausguckt. Anschließend kann die Erde so langsam wieder befeuchtet und der Topf an einen hellen Standort gebracht werden. Sobald sich ein neuer Blütenstiel gebildet hat, wird der Ritterstern wieder regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen.

Video: Amaryllis – Pflanzung und Pflege

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.