Home / Aussaat & Vermehrung / Zitronengras im heimischen Garten
Zitronengras - Ernten und weiter verarbeiten

Zitronengras im heimischen Garten

ZitronengrasLängst findet das Zitronengras (Cymbopogon citratus) nicht nur in der asiatischen Küche seinen Nutzen. Auch bei uns wird es immer häufiger verwendet. Nicht umsonst ist das Zitronengras in unseren Supermärkten erhältlich. Meist wird das Lemongras, wie es auch genannt wird, als Gewürz für die verschiedensten Speisen verwendet.

Im asiatischen Raum wird es sogar für Teezubereitungen genutzt. Das zitronenartige Aroma des Zitronengrases ist einzigartig und gibt Speisen und Getränken einen besonderen Geschmack.

Anbau von Zitronengras

Damit das Lemongras immer vorrätig ist und bei Bedarf frisch geerntet werden kann, wird es von vielen Pflanzenliebhabern selbst angebaut. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu den eigenen Pflanzen zu kommen. Entweder kann das Zitronengras aus Samen gezogen werden – Samen sind inzwischen in vielen gut sortierten Onlineshops für Pflanzensamen erhältlich – oder es wird einfach das gekaufte Gras aus dem Supermarkt zur Weiterkultur genutzt. Beide Varianten sind recht gut zu handhaben.

Anzucht aus Samen

Die Aussaat der Samen ist relativ unproblematisch. Dazu wird einfach nur ein Gefäß und ein wenig Anzuchterde benötigt. Da die Zitronengrassamen zu den Lichtkeimern gehören, dürfen sie nicht mit Erde bedeckt werden. Sie werden einfach auf die feuchte Anzuchterde gestreut und vorsichtig angedrückt.

Damit die Erde nicht allzu schnell austrocknet, empfiehlt sich die Nutzung eines Minigewächshauses. Alternativ kann der Anzuchttopf auch mit Folie abgedeckt werden. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, regelmäßig zu lüften. Die beste Keimtemperatur liegt bei zwanzig bis fünfundzwanzig Grad.

Kultur von gekauftem Zitronengras

Für die Weiterkultur des Grases ist es wichtig, dass bereits beim Kauf auf möglichst frische Stängel geachtet wird. Ist das gekaufte Zitronengras schon zu sehr ausgetrocknet, ist eine Weiterkultur nicht mehr möglich. Denn dann treibt das Gras nicht mehr aus. Die Stängel des gekauften Lemongrases stellt man so schnell, wie möglich nach dem Kauf in ein Glas Wasser und wartet, bis sich Wurzeln bilden.

Während des Wartens sollte das Wasser regelmäßig – alle paar Tage – ausgetauscht werden. Haben die Wurzeln eine Länge von mindestens zwei Zentimetern erreicht, können die Zitronengrasstängel in einen Topf mit nährstoffreicher Erde umgesetzt werden.

Pflege des Lemongrases

Da das Zitronengras nicht winterhart ist, ist es ratsam, es von vornherein nur im Topf oder Kübel zu kultivieren. Natürlich können die Pflanzen auch ins Beet gesetzt werden. Allerdings müssen sie bei niedrigen Temperaturen, spätestens im Herbst wieder ausgegraben werden, damit sie nicht erfrieren.

Bereits bei Temperaturen von weniger als zehn Grad sollten die Pflanzen (im Topf) ins Haus geholt werden. Das Gras ist eine sehr wärmeliebende Pflanze und sollte deshalb einen warmen und sonnigen, möglichst regengeschützten Standort bekommen. Das Zitronengras muss regelmäßig gegossen werden, darf aber keiner Staunässe ausgesetzt sein. Einmal im Monat kann das Gras mit organischem Dünger versorgt werden. Gedüngt werden sollte es nur von April bis September.

Verwendung und Nutzen

Verwendet wird von dem Zitronengras nur der untere dickere Teil des Stängels. Dieser kann entweder frisch verwendet oder getrocknet und gemahlen werden, sodass ein Gewürzpulver entsteht. Das Lemongras kann nach Belieben in alle möglichen Speisen und Getränke gegeben werden. Neben dem guten Geschmack hat das Gras noch einen gesundheitlichen Nutzen.

Durch die ätherischen Öle, die sich überwiegend in den Stängeln befinden, gilt das Zitronengras als lindernd bei Magenbeschwerden. Zudem wird ihm eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Video: Zitronengras Anzucht – bewurzeln und einpflanzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.